Short Review: Nakamichi Bananenstecker für Audiokabel bis 6mm²

Bitte teilen! Please share! Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Zum Anschließen einer Soundanlage braucht es neben des Abspielgerätes / Verstärkers und der Lautsprecher auch entsprechende Kabel. Diese können u.a. geklemmt werden, was mir aber nicht sonderlich zusagt. Viel mehr bevorzuge ich Stecker zum schnellen ein- und ausstecken. Noch besser, wenn man beim Änderungen der Kabellängen die Stecker wiederverwenden kann. Auf der Suche nach relativ günstigen Bananensteckern bin ich auf die Firma Nakamichi gestoßen und stelle deren Bananenstecker in diesem Short Review vor.

Weihnachten ist rum, so auch der Besuch bei meinen Eltern und somit dort wo ich einst meine Kindheit und Jugend verbracht habe. Dort befinden sich auch oft längst vergessene aber nicht minder wertvolle Schätze. So bin ich bei meinem aktuellen Besuch auf etwas gestoßen, was mir in meinem Jugendzimmer – nachdem ich durchs Jobben mein Taschengeld ordentlich aufbessern konnte – jahrelang sehr viele gute Stunden beschert hat: Meine 3-Wege Lautsprecherboxen. Also unter den Arm, in den Kofferraum und ab nach Hause damit – zur Freude meiner lieben Frau. 🙂
Doch anders als noch im Alter von 17 Jahren (was länger zurückliegt als mir lieb ist) wollte ich die Boxen nicht mit der mittlerweile arg veralteten HiFi Anlage betreiben – zumal das Monster aus der Urzeit auch vom Platzbedarf eher einem ausgewachsenen Dino entspricht.


Auf der Suche nach einem entsprechenden Verstärkergerät, welches diverse moderne Eingänge enthalten sollte (und welches ich mit dem S.M.S.L Q5 Pro auch letztendlich fand – Review dazu folgt), mussten auch die alten Klemmanschlüsse zumindest am Verstärker weg. Diese sind mir einfach zu fummelig, vor allem wenn man öfters was an seinem Setup ändert, so wie ich das gerne tue.

Die Lösung: Bananenstecker

Ich entschied mich nach dem Lesen einiger Rezensionen und im Hinblick aufs Budget, welches ich für diese spontane Aktion bereit war auszugeben, für ein Set aus acht Nakamichi Bananensteckern. Genauer gesagt habe ich mir die „8 x HIGH END Nakamichi Bananenstecker Bananas f. Kabel bis 6mm² 24K vergoldet in schwarz rot“ bestellt.

Wer sich die Artikelseite ansieht wird auch sehen, dass es eine Liste mit einer Unmenge an verschiedenen Herstellern und Quantitäten gibt. Da sich aber augenscheinlich die meisten der recht guten Kundenrezensionen auf die Nakamichi Bananenstecker beziehen, wollte ich keine Experimente mit den anderen Produkten machen – von den Spezifikationen scheinen sie wohl aber alle aus der gleichen Kiste zu kommen und nur anders bedruckt zu werden. 😛

Bananenstecker Sortiment - Produktfoto

Die technischen Daten meiner Bestellung lesen sich wie folgt – ich zitiere:

  • Hochwertige 24K innen komplett vergoldete High End Bananenstecker mit gefederten Lamellen für optimalen Kontakt in Ihrer oben ausgewählten Stückzahl
  • Die Bananenstecker lassen sich wahlweise verschrauben oder verlöten und sind für einen Kabeldurchmesser bis 4mm² und gelötet bis 6mm² geeignet
  • Die doppelte Verschraubung ist ebenfalls 24 K vergoldet und sorgt durch zwei Befestigungsmadenschrauben für einen noch besseren Kontakt
  • Die Nakamichi Bananenstecker bestehen aus einem Aluminium Außengehäuse und der Kontakt Pin der Bananenstecker ist 24K vergoldet
  • Der High End Bananenstecker hat eine Gesamtlänge von 46mm ein Gewicht von 9 Gramm der Kontakt Pin beträgt 4mm und der Außendurchmesser beträgt 11mm

Bereits am nächsten Tag klingelte der gute Spediteur an der Haustür und ich hielt das kleine Plastiktütchen mit den acht Steckern in der Hand.

Der erste Eindruck war sehr positiv. Der Kontaktstift wirkt massiv, die Lamellen scheinen flexibel aber nicht zu weich zu sein, so dass ich nicht glaube, dass sie schnell ausleiern. Man findet keinerlei scharfe Kanten oder irgendwelche Risse. Ob es sich bei der Vergoldung wirklich um 24K handelt, oder welcherlei Effekt es auf die Audioqualität hat, lasse ich mal dahingestellt. Zumindest scheint der Überzug qualitativ gut gelungen zu sein. Die Kabel können mittels der beiden Madenschrauben fixiert werden. Dabei sind die Schrauben sehr lauffreudig, was auf eine lange Lebenserwartung des Gewindes hoffen lässt.

Außenhülsen - ProduktfotoDie Außenhülse, welche über die Lamellen-Seite des Kontaktstiftes aufgeschoben und dann mit diesem verschraubt wird, soll angeblich aus Aluminium sein. Allerdings ist sie so leicht und der matte Silberlack so trügerisch, dass es sich auch um Plastik handeln könnte. Nur durch entsprechend zerstörerisches Verhalten könnte ich dies abschließend klären, was ich aber unterlassen möchte. Zumindest scheint die Hülse robust zu sein. Sie ist an der Außenseite mit acht geriffelten Ringen umgeben, so dass sowohl das Aufschrauben auf den Kontaktstift, als auch das ein- und ausstecken aus dem Amp keine Probleme bereitet. Für das Gewinde wurde das selbe Material wie für den Kontaktstift verwendet und in die Außenhülse gepresst. Die Gewinde des Kontaktstifts und der Außenhülse sind gegeneinander sehr leichtläufig – das macht einen guten Eindruck beim aufschrauben, aber etwas Mühe beim festziehen.
Als Indikator der Kabel-Polung dient sowohl das Firmenlogo als auch der Firmenname in rot bzw. schwarz. Da dieser Indikator direkt auf die Oberfläche gedruckt / lackiert ist, kann nur die Zeit zeigen, ob er auch langfristig dort zu erkennen sein wird. Ich bin aus Erfahrung skeptisch.

Bananenstecker im Größenvergleich

Bananenstecker auf 1,5mm² Kabel

Für mein Setup nutze ich Kuperlitzen mit 1,5mm² Querschnitt. Faktisch hat der Aufnahmezylinder des Kontaktstiftes einen Innendurchmesser von 4,4mm (offiziell mit 4mm angegeben), was einem maximalen Querschnitt von gut 15,20mm² entspricht. Die offizielle Spezifikation gibt einen Kabelquerschnitt von maximal 4mm² mit Madenschrauben an. Das sollte so auch absolut in Ordnung gehen. Beim maximalen Kabelquerschnitt fürs Verlöten wird von 6mm² (sprich 2,76mm im Durchmesser) gesprochen. Ich denke hier ist noch Luft nach oben.
Auf jeden Fall ist der Innendurchmesser des Aufnahmezylinders groß genug, dass auch ein Teil der Kabelisolierung darin untergebracht werden kann, so dass von der nackten Litze nichts mehr zu sehen ist. Leider hilft dieser Umstand vor allem bei Kabeln mit dünnerem Gesamtdurchmesser (Kabel plus Isolierung) nicht gegen den etwas merkwürdigen optischen Eindruck, welcher beim Übergang von Außenhülse zu Kabel entsteht. Der Durchmesserunterschied ist einfach zu krass und zu abrupt. Hier wäre vielleicht eine Art Manschette der Optik dienlich gewesen.

Doch das wichtigste: Sie stecken fest, sicher und befördern „den Ton“ ohne irgendwelche Mucken in das Kabel und wieder raus. Wie bei allen Kabeln sollte man auch hier nur direkt am Stecker ziehen, denn die Lamellen halten den Stecker wirklich bombig in der Anschlussbuchse und man riskiert sonst einen Abriss.

Bewertung

Die Nakamichi Bananenstecker sind solide und besser als es hiesigen Markenhersteller lieb sein dürfte. Trotzdem ziehe ich von der Gesamtwertung einen Punkt ab und möchte die folgenden Gründe dafür heranführen:

  1. Ich bin sehr skeptisch was die Langlebigkeit des Aufdrucks des Polungs-Indikators angeht. Besonders in meinem Fall könnte er sich durch häufige Beanspruchung schnell abnutzen. Hier wäre es sinnvoll gewesen den Druck / die Lackierung in eine Vertiefung einzubringen, welche den Lack vor direkten mechanischen Strapazen schützt.
  2. Die Außenhülsen sehen trotz vermeintlichem Aluminium doch sehr nach Plastik aus. Die graue und matte Lackierung mag eine erhebliche Mitschuld daran tragen.
  3. Da die Bananenstecker für Kabelstärken bis 6mm² beworben werden, gibt es theoretisch keine untere Grenze. Deshalb sollte das Design der Stecker so ausfallen, dass auch dünnere Kabel noch zum Gesamtbild passen. Aktuell ist der Übergang von Stecker zu meinem 1,5mm² Kabel etwas merkwürdig.
  4. Es gibt auf derselben Amazon Marktplace-Seite Bananenstecker günstigeren Preises mit gleichen Ausstattungsmerkmalen. Mit einem Preis von ca. 1,37 Euro pro Stück finden sich die Nakamichi Bananenstecker gefühlt im Mittelfeld der chinesischen Massenware. Hier fehlt mir aktuell das Alleinstellungsmerkmal, wieso ich nicht doch die günstigeren Versionen ausprobieren sollte – außer vielleicht den vielen positiven Kundenrezensionen welche sich augenscheinlich nur auf die Nakamichi Bananenstecker beziehen. Heißt aber auch: Die anderen kauft keiner, weil alle nur das kaufen, was bereits dutzendfach empfohlen wurde. Vielleicht ein Grund für ein Vergleichs-Review?

Somit erhalten sie von mir eine gute Short Review Endwertung von 4 von 5 Punkten und damit eine solide Kaufempfehlung.

 

Short Review Score: 4 of 5

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.